Neue Bienenart in Schleswig-Holstein nachgewiesen!

Die erst 1993 als eigenständige Art beschriebene Strandaster-Seidenbiene (Colletes halophilus) wurde nun auch in Schleswig-Holstein beobachtet.

Die von Mitte August bis Mitte Oktober fliegende Art nutzt nur ein sehr enges Spektrum weniger Nektarpflanzen, besonders die Strandaster. Sie scheint deshalb nach bisherigen Kenntnissen auf den Lebensraum Salzwiese beschränkt zu sein und war bisher vor allem entlang der Nordseeküste bekannt. Nun wurde die Strandaster-Seidenbiene sogar an der Ostseeküste gefunden.

Auch das bisher bekannte weltweite Verbreitungsareal ist sehr beschränkt und konzentriert sich auf die Küsten Irlands, Großbritanniens, Belgiens, der Niederlande und Deutschlands. Sie zählt damit zu den exklusiven Küstenarten, für die Schleswig-Holstein allesamt eine besondere Erhaltungsverantwortung hat. Bei dem kleinen mitteleuropäischen Verbreitungsareal besteht für die Strandaster-Seidenbiene sogar eine hohe internationale Erhaltungsverantwortung.

Die Strandaster-Seidenbiene sieht auf den ersten Blick einer gewöhnlichen Honigbiene ähnlich. Sie ist jedoch kleiner und die Fühler sind deutlich länger. Zudem fallen deutlich weiß gefärbte Hinterleibsringe auf.

Es ist unklar, ob die Strandaster-Seidenbiene bisher in Schleswig-Holstein übersehen wurde oder sich aktuell nach Norden ausbreitet.

Zurück

Neuste Funde